über Meditationen

 

Über Meditationen für Erwachsene und Kinder

Im Moment ist das Wort Meditation in aller Munde und es wird leider schnell in die Schublade der abgedroschenen, zu oft gehörten Wörter getan. Dabei ist es sehr wichtig in unserer schnelllebigen Zeit, Minuten der persönlichen Achtsamkeit, Besinnung und Konzentration auf das eigene Selbst bewusst einzuplanen. Sonst besteht die Gefahr, eben un-bewusst in die Burnoutspirale hineingezogen zu werden.

Die meisten Menschen sehnen sich nach Ausgeglichenheit und Gelassenheit. Meditieren lernen heisst, alles, was an sie heranrollt, mit mehr Abstand zu sehen, sich nicht gleich über-rollen zu lassen. Sie lernen, sich und alles um sich herum nicht sofort im ersten Moment so absolut wichtig zu nehmen. Die Meditationen entspannen auf eine gewisse Weise und wir lernen unseren inneren Wert kennen und schätzen. Wir lernen uns in der inneren Ruhe neu kennen, die Gedankenkreisel haben uns nicht mehr so im Griff.

Es ist  inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass bei Meditierenden das Gehirn besonders aktiv ist, zum Beispiel, um das emotionale Gleichgewicht wieder herzustellen. Auch Ausgleich im gesamten Gesundheits-Körper findet statt. Sogar Veränderungen im Immunsystem gelten bei regelmässigen Meditationen als gesichert.

Ich biete neben der Meditation über zwei Herzen , der Meditation über das Vater Unser auch verschiedene persönliche Achtsamkeits-Meditationen aus dem Fundus der Burnout-Beratung an.

Bei den Meditationen für Kinder, welche ich passend zu jedem Kind auswähle, tauchen wir tief in Tiergeschichten ein.

Vor und nach allen Meditationen machen wir besondere Körperübungen mit Musikbegleitung, die unsere Energiezentren erst reinigen und nachher helfen, die Energien, welche wir während der Meditation generierten, in unserem Körper aufzunehmen und zu verteilen .